Benedikt Selzner

 

ist in Wuppertal geboren und erhielt seine Schauspielausbildung in Frankfurt/Main. Direkt nach dem Studium wurde Benedikt Selzner für zwei Spielzeiten ans Schlosstheater Celle engagiert, wo er bereits Hauptrollen in "Dreier ohne Simone" von Kristo Sagor, "Anatevka" von Jerry Bock und in "Brooklyn Memoiren" von Neil Simon übernahm. Im Anschluss daran gehörte er für vier Spielzeiten zum Ensemble des Theaters der Stadt Heidelberg, wo er das Repertoire um weitere wichtige Rollen in "Kabale und Liebe", Strindbergs "Schwanenweiß", "Iphigenie auf Tauris" und "Ben liebt Anna" erweiterte.

 

Heute ist Benedikt Selzner freischaffend tätig und ist gern gesehener Gast bei Theatern, Festivals und Festspielen der Rhein-Main-Region, wie z.B. bei den Festspielen Heppenheim, wo er zusammen mit Walter Renneisen in Eugène Labiches "Das Sparschwein" zu sehen war. Am Fritz-Rémond-Theater Frankfurt spielte Benedikt Selzner wiederum neben Walter Renneisen mit großem Erfolg den Ruprecht in "Der zerbrochne Krug" von Heinrich von Kleist und übernahm in Mainz die männliche Hauptrolle in "Das erste Mal". Dieses Schauspiel von Michal Walczak wurde mit dem Europäischen Theaterpreis ausgezeichnet.